Information des LAV Sachsen-Anhalt

Auf dem Gewässer 7-120-13 Muldestausee ist die Benutzung von Wasserfahrzeugen aller Art zur Fischereiausübung vom 15.02. – 31.05. eines jeden Jahres verboten.

Begründung:

Der Muldestausee ist freigegeben zum Boots- und Schleppangeln. Dieser Umstand wird regelmäßig von uneinsichtigen Anglern dazu genutzt, im Mai jeden Jahres gezielt Zander während derer Schonzeit auf ihren Laichnestern mit zum Teil verbotenen Methoden zu befischen.

Dabei wird als Ausrede behauptet, dem zu dieser Zeit bereits wieder freigegebenem Hecht nachstellen zu wollen. Allerdings verfügt der Muldestausee über keinen erwähnenswerten Hechtbestand.

Zum Schutz der Zander während der Laichphase erscheint daher ein Verwendungsverbot von Wasserfahrzeugen während der Zanderschonzeit als sinnvolle Maßnahme und wird vom AV Bitterfeld als Bewirtschafter auch mitgetragen.

« zurück