Angeln in der Elbe wieder möglich

Ab sofort kann der 56 Kilometer lange Elbabschnitt, der den Landkreis Nordsachsen durchfließt, wieder beangelt werden. Am 17.01.2022 ist der vom Anglerverband Leipzig e.V. beantragte Fischereipachtvertrag in Kraft getreten und damit die Elbe als Angelgewässer für die nächsten 18 Jahre gesichert. 

Aufgrund des fehlenden Einvernehmens der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Nordsachsens konnte der am 31.12.2021 ausgelaufene Fischereipachtvertrag vorerst nicht durch die Fischereibehörde des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie verlängert werden. Als Träger öffentlicher Belange wurde die Untere Naturschutzbehörde im Beantragungsverfahren um ihr Einvernehmen gebeten, da von der Nutzung der Elbe als Angelgewässer mehrere Schutzgebiete betroffen sind, so zum Beispiel das Fauna-Flora-Habitat „Elbtal zwischen Mühlberg und Greudnitz“, das Vogelschutzgebiet „Elbaue und Teichgebiete bei Torgau“, das Landschaftsschutzgebiet „Elbe Torgau“ und das Naturschutzgebiet „Alte Elbe Kathewitz“. 

In einer kurzfristig anberaumten Beratung von Landratsamt, Fischereibehörde und Anglerverband Leipzig e.V. wurde in der vergangenen Woche eine Nutzungsvereinbarung erarbeitet, die als Voraussetzung für das behördliche Einvernehmen dient und welche die Interessen des Naturschutzes und der Angelnutzung in den betroffenen Schutzgebieten regelt. Die geschlossene Nutzungsvereinbarung sieht für folgende Gewässerabschnitte der Elbe naturschutzrechtliche Einschränkungen durch zeitlich begrenzte Betretungsverbote des Ufers für die Ausübung des Angelns im Landkreis Nordsachsen vor: 

  • km 123,8 bis km 126 Betretungsverbot des linksseitigen Elbufers (Kreisgrenze zum Landkreis Meißen bis Höhe Ortslage Seydewitz) vom 01.Februar bis zum 15. Juli jeden Jahres
  • km 138,5 bis km 140 Betretungsverbot des rechtsseitigen Elbufers (Mönchwerder) vom 01.Februar bis zum 15. Juli jeden Jahres
  • km 143 bis km 148,5 Betretungsverbot des rechtsseitigen Elbufers (NSG Alte Elbe Kathewitz) vom 01.Februar bis zum 15. Juli jeden Jahres
  • km 158,5 bis km 160 Betretungsverbot des linksseitigen Elbufers (Heger Repitz) vom 01.Februar bis zum 15. Juli jeden Jahres
  • km 177 bis km 179,8 Betretungsverbot des rechtsseitigen Elbufers (gegenüber den Ortslagen Wörblitz und Greudnitz) vom 01. Februar bis zum 15. Juli jeden Jahres


Alle anderen Flussabschnitte können weiter ganzjährig beangelt werden. Die schon über viele Jahre geltenden Regelungen zur Befahrung und zum Parken bleiben weitgehend bestehen. Für vereinbarte kleinere Anpassungen in Bezug auf die Befahrung und für die Darstellung der zeitlichen Betretungsverbote werden neue Karten erstellt, die dann schnellstmöglich im Gewässeratlas veröffentlicht werden. 

Neben den Vertretern der einzelnen Behörden, möchten wir uns insbesondere beim Landrat des Kreises Nordsachsens Herrn Kai Emanuel bedanken, der sich für eine rasche Lösung im Interesse der Anglerschaft stark gemacht hatte.

« zurück